Tagungen, Workshops

Wissen für Handeln – Forschungsstrategien für eine evidenzbasierte Bildungspolitik

Die Anhäufung von totem Wissen ist nach Ansicht vieler PädagogInnen nicht mehr zeitgemäß. SchülerInnen sollen die Welt verstehen und Informationen richtig abgleichen können. Dieses ist heute wichtiger denn je und geht nur mit einer guten bis sehr guten Allgemeinbildung. Schule muss aufklären, muss auch politische Bildung vermitteln und die Schüler dazu befähigen, Zusammenhänge zu erkennen bzw. diesen außerdem Strategien an die Hand geben, um Probleme zu lösen. Veränderte Arbeits- und Lebenswelten auch aufgrund der Digitalisierung und somit andere Bedarfe an Bildungs-, Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen in unserer Gesellschaft sind eine Herausforderung,… Weiterlesen »Wissen für Handeln – Forschungsstrategien für eine evidenzbasierte Bildungspolitik

Sozialisationsfaktor Islam

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus der Glaubensgemeinschaft der Muslime Schon 1912 wurde der Islam in Österreich als Religion anerkannt und damit eine Garantie für die freie und öffentliche Religionsausübung gegeben. Laut Volkszählung aus dem Jahr 2001 bekennen sich ca. 340.000 in Österreich lebende Menschen zum Islam, etwa ein Drittel davon sind österreichische Staatsbürger. Die größten islamischen Glaubensgemeinschaften leben in Vorarlberg und Wien. Seit 1982/83 wird in Österreichs Schulen Islamunterricht angeboten, derzeit werden ca. 40.000 SchülerInnen von 350 LehrerInnen unterrichtet. Soweit die Zahlen, die einen Rahmen für das Leben von… Weiterlesen »Sozialisationsfaktor Islam

Attention getter – Aufmerksamkeit bei Referaten

Attention getter sind gezielt eingesetzte rhetorische Elemente, mit denen es fast immer gelingt, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen oder falls diese sich bereits langweilen, diese wiederzugewinnen. Attention getter können überall verwendet werden, vielleicht schon in der Einleitung aber auch im Hauptteil. Attention getter sollten aber sparsam eingesetzt werden, denn sie sind wie Gewürze beim Kochen: ein Zuviel kann ein ganzes Gericht verderben, ein Zuwenig aber auch. Eigene Lebensgeschichte Fordern Sie Ihre Zuhörer auf, sich an wichtige Stationen der eigenen Lebensgeschichte zu erinnern. Mit etwas Geschick lassen sich fast immer… Weiterlesen »Attention getter – Aufmerksamkeit bei Referaten

Forschung zur Wirksamkeit der LehrerInnenbildung

Tagung in Salzburg, 27. und 28. Januar 2011 Call for Papers Zunehmend verstärkt sich ein Konsens darüber, was Lehrpersonen können sollten (z.B. Baumert & Kunter 2006; Frey, 2006; NBTS 2002; Terhart 2002, 2006). Relativ viel Klärungsbedarf besteht jedoch dahingehend, wie sie diese Kompetenzen während der Grundausbildung erwerben und unter welchen Bedingungen dies in hoher Qualität und Nachhaltigkeit erfolgen kann. Universitäten und Pädagogische Hochschulen nehmen ihren Auftrag der LehrerInnenbildung unterschiedlich wahr. Beide verbindet dabei die Überzeugung, eine qualitätsvolle Ausbildung zu gewährleisten. Inzwischen mehren sich jedoch auch skeptische Stimmen bezüglich der Wirksamkeit… Weiterlesen »Forschung zur Wirksamkeit der LehrerInnenbildung

Präsentation der Expertenberichte zu TIMSS 2007 und TALIS 2008

Das Symposium zu TIMSS 2007 am 17.06.2010 am BIFIE Salzburg umfasst spannende Beiträge im Zusammenhang mit der Mathematik- und Naturwissenschaftskompetenz österreichischer Volksschüler/innen. Neben einem Überblick über die Leistungen bei TIMSS 2007 werden diese auch mit den Leistungen der Schüler/innen bei TIMSS 1995 verglichen. Programm Session 1 10:45–12:15 Moderation: Mag. Dr. Birgit Suchan MMag. Andrea Grafendorfer & Mag. Petra Schneider: Schülerleistungen bei TIMSS im Überblick Mag. Christina Wallner-Paschon: Kompetenzunterschiede zwischen Mädchen und Buben Dipl.-Math. Alexander Robitzsch: Der Trend von TIMSS 1995 nach TIMSS 2007 Moderation: Mag. Dr. Claudia Schreiner Univ.-Prof. Dr.… Weiterlesen »Präsentation der Expertenberichte zu TIMSS 2007 und TALIS 2008

Mehrsprachigkeit: Chance oder Hürde beim Schriftspracherwerb?

Tagung an der Universität Bayreuth  Freitag, 11. und Samstag, 12. Juni 2010 Mehrsprachigkeit:  Chance oder Hürde beim Schriftspracherwerb?  Empirische Befunde und Beispiele guter Praxis Kinder haben das Recht auf einen Unterricht im Lesen und Schreiben, der die Fähigkeiten in ihrer gesprochenen Muttersprache einschließt.  So lautet eines der Zehn Rechte der Kinder auf Lesen und Schreiben, welche die Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben (DGLS) aufgestellt hat. Immer mehr Schüler und Schülerinnen in Deutschland kommen aus Familien mit einem Migrationshintergrund in denen nur Deutsch, kein Deutsch oder neben Deutsch eine oder… Weiterlesen »Mehrsprachigkeit: Chance oder Hürde beim Schriftspracherwerb?

Portfolios im Bildungsbereich

Portfolios im Bildungsbereich beschreiben und dokumentieren die Lernbiographie eines Individuums, mit dem Ziel Lernerfahrungen und -erfolge systematisch zu erfassen, persönliche Lernstrategien zu planen und die eigene Stellensuche zu optimieren. Unter dem Begriff „ePortfolio“ versteht man die digitale Form eines Portfolios, welches neue Medien zur Umsetzung verwendet. Nach der Vorstellung der didaktischen Methode präsentieren Anastasia Sfiri und Heinz Wittenbrink ihre ePortfolio-Erfahrungen und Lernprozesse der Studierenden am Studiengang Journalismus und PR. TeilnehmerInnen des Workshops diskutieren Erfolge und Probleme und machen gemeinsam erste Schritte für die Umsetzung von ePortfolios in der eigenen Lehre.… Weiterlesen »Portfolios im Bildungsbereich