Nachhilfe in Mathematik

Wenn es um Nachhilfe geht, ist Mathematik das heikelste Fach, in dem Schüler am meisten eine solche brauchen, gefolgt von den Fremdsprachen und Deutsch. Der Bedarf an Nachhilfe ist dabei in den letzten Jahren größer geworden, was an der Stofffülle und den Rahmenbedingungen von Unterricht liegen dürfte. Der Gruppenunterricht kostet etwa beim Studienkreis 9,60 Euro, bei der Schülerhilfe 7,50 Euro pro Stunde. Für Einzelunterricht werden sogar 29 Euro pro Stunde fällig, wobei die Ganztagsschule ohnehin Unterricht von 8 bis 16 Uhr bietet.
Hier stellt sich für Eltern schon die Frage, ob von den Kindern zu viel an Leistung verlangt wird.
Der Bedarf an Mathematik-Nachhilfe steigt stetig, gefolgt von Deutsch-Nachhilfe und Englisch-Nachhilfe, was man auch daran sieht, dass qualifizierte Nachhilfe-Lehrer ständig gesucht werden. Häufig bieten dabei Schüler aus der gymnasialen Oberstufe ihre Nachhilfedienste an, was den großen Vorteil haben kann, dass ein Nachhilfelehrer, der selbst noch Schüler ist, am ehesten die Schwierigkeiten des Lernstoffs aus eigener Erfahrung kennt. Dabei sind es eher die älteren Schüler, die in ihren Leistungskursen Unterstützung zum Bewältigen des Lernstoffs in Mathematik benötigen, wobei dann oft StudentInnen für die Nachhilfe geeignet sind, denn auch die sind in der Regel näher an den SchülerInnen als LehrerInnen, die ebenfalls häufig ihre Dienste als Nachhilfelehrer arbeiten.

Siehe dazu den Lerntipp Warum ist Mathematik so schwer zu lernen?






Post a Comment (moderated)

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu