Lehrerbild von Schülern und Lehrern

Jürgen Wilbert, Heike Gerdes
Lehrerbild von Schülern und Lehrern: Eine empirische Studie zum Vergleich der Vorstellungen vom idealen und vom typischen Lehrer

Methode
Ob ein Lehrer gut oder schlecht ist, hängt nicht nur damit zusammen wie er ist sondern auch was er tut. Für die Erhebung des idealen und typischen Lehrers muss daher Persönlichkeit und berufsspezifische Handlungskompetenz berücksichtigt werden. Basierend auf diese Überlegungen wurde der Fragebogen erarbeitet (vgl. Wilbert & Gerdes 2007, S. 210).

Erhebungsinstrument
Es wurden zwei Fragebögen konstruiert die sich lediglich durch den Austausch der Begriffe ideal und typisch unterscheiden. Außerdem wurden die Fragebögen  in drei Teile gegliedert: semantische Differenzial, vorgegebene Unterrichtssituation und ein Begriffs Ranking (vgl. Wilbert & Gerdes 2007, S. 210f).

Stichprobe
Befragt wurden 260 Schüler ab den 9. Schulstufen und 121 Lehrer aller Schulformen. Insgesamt wurden 381 Personen befragt (vgl. Wilbert & Gerdes 2007, S. 211).

Design
„Alle Befragten füllten entweder den Fragebogen zum typischen Lehrer oder den Fragebogen zum idealen Lehrer aus. Durch diese Vorgehensweise sollten Effekte vermieden werden, die das Ausfüllen des zweiten Fragebogens mit sich gebracht hätte“ (Wilbert & Gerdes 2007, S. 212).

Ergebnisse
Semantisches Differenzial
Lehrer und Schüler sind sich ziemlich einig bei der Vorstellung des idealen Lehrers, jedoch der typische Lehrer wird von den beiden Gruppen deutlich unterschiedlicher wahrgenommen. Bei den Lehrern fallen die Auswertungen für den idealen und den typischen Lehrer sehr ähnlich aus, jedoch nicht bei den Schülern. Diese nehmen eine größere Differenz zwischen idealem und typischem Lehrer wahr. Außerdem wird der typische Lehrer als deutlich passiv-zurückhalten gesehen im Gegensatz zum idealen Lehrer. Durch die Befragung wurde auch deutlich, dass sich Schüler den idealen Lehrer weniger direktiv-streng wünschen als die Lehrer (vgl. Wilbert & Gerdes 2007, S. 214f).

Unterrichtssituation
„Der ideale Lehrer wird als deutlich stärker pädagogisch orientiert bewertet als der typische Lehrer. D.h. die Schüler weisen sowohl dem typischen als auch dem idealen Lehrer eine niedrigere pädagogische Orientierung zu als die Lehrer selber. Lehrer und Schüler sind sich auch darin einig, dass der reale Lehrer im Vergleich zum idealen Lehrer zu wissensorientiert handelt“ (Wilbert & Gerdes 2007, S. 216f).

Begriffs-Rating
Allgemeinwissen und Fachwissen finden Schüler als deutlich relevanter zur Kennzeichnung des typischen Lehrers als die Lehrer. Einen schlechteren Rangplatz weisen sie jedoch dem Einfühlungsvermögen zu. Bei der Frage nach dem idealen Lehrer ordnen die Schüler der Fairness und dem Allgemeinwissen einen besseren Rang zu als die Lehrer (vgl. Wilbert & Gerdes 2007, S. 217f).

Verwendete Literatur
Wilbert, J., Gerdes, H. (2007). Lehrerbild von Schülern und Lehrern: Eine empirische Studie zum Vergleich der Vorstellungen vom idealen und vom typischen Lehrer. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 54, 208-222






Post a Comment (moderated)

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu