Lernen durch fachbezogene Schulentwicklung

    Schulen gestalten Schwerpunkte in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik

    Im Zentrum dieses Buches stehen die Erfahrungen von LehrerInnengruppen mit der Einrichtung und (Weiter-)Entwicklung von Schwerpunktbildungen im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik an Oberstufenschulen. Es wird dabei der Frage nachgegangen, wie Lernen von SchülerInnen und LehrerInnen im Rahmen fachbezogener Schulentwicklung kontinuierlich gefördert, weiterentwickelt und damit LehrerInnenarbeit unterstützt werden kann.

    In den beiden einleitenden Kapiteln werden Grundlagen zum Schwerpunktprogramm „Schulentwicklung” im Projekt IMST² (2000-2004) dargelegt. Der zweite Teil des Buches umfasst Prozessberichte aus sieben Schulen, die am Schwerpunktprogramm 2 über mehrere Jahre mitgearbeitet haben. Damit wird eine Innensicht für Entwicklungs- und Evaluationsprozesse zur Gestaltung von Schwerpunktbildungen geboten. Im dritten Teil werden in Cross-Case-Analysen Blicke von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf die Berichte der Schulen geworfen. Zentrale Themenfelder des Buches sind:

    • Innovationen im Unterricht in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik durch Schwerpunktbildungen (z. B. fächerübergreifender Laborunterricht)
    • Entwicklung professionellen Lehrer/innenhandelns
    • Aufbau von tragfähigen Steuerungsstrukturen für fachbezogene Schulentwicklung
    • Unterstützung durch Begleitung und Netzwerke

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar