Zum Inhalt springen

Wie wird mein Kind erfolgreich?

Sprache lernen im Vorübergehen! Lernposter

Die Bildungspsychologin Michele Borba behauptet, dass erfolgreiche Menschen gemacht und nicht geboren werden. Kinder brauchen eine sichere, liebevolle und strukturierte Kindheit, aber sie brauchen auch Autonomie, Kompetenz und Antrieb, um sich gut zu entwickeln. Sie hat einige Fähigkeiten identifiziert, die Kinder brauchen, um mentale Stärke, Widerstandsfähigkeit, soziale Kompetenz, Moral und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen werden oft gleichgesetzt, aber es gibt kaum Belege dafür, dass die Stärkung des Selbstwertgefühls den schulischen Erfolg oder sogar das Glücksempfinden steigert. Im Gegensatz dazu zeigen Studien, dass Kinder, die ihre Noten auf ihre eigenen Anstrengungen zurückführen, im Leben erfolgreicher sind als Kinder, die glauben, dass sie keinen Einfluss auf ihren eigenen schulischen Erfolg haben.
Selbstbewusste Kinder wissen, dass sie scheitern können, aber auch, dass sie sich wieder aufrappeln können. Wahres Selbstvertrauen entsteht, wenn ein Kind gute Leistungen erbringt, sich Hindernissen stellt und eigene Lösungen findet. Wenn Eltern dagegen ständig die Probleme ihres Kindes selbst lösen wollen, ist das ein Zeichen dafür, dass die Eltern glauben, dass das Kind es nicht allein schaffen kann.

Empathische Kinder können sich in andere einfühlen, wobei es drei Formen der Empathie gibt: Affektive Empathie als die Fähigkeit, die Gefühle einer anderen Person zu teilen und sich in ihre Emotionen hineinzuversetzen; Verhaltensempathie, das Handeln aus Mitgefühl, und kognitive Empathie, das Einfühlen in die Gedanken einer anderen Person oder das Hineinversetzen in deren Lage. Die Entwicklung von Empathie erfordert ein emotionales Vokabular, dessen Aufbau Eltern positiv beeinflussen können, indem sie Gefühle benennen, Fragen stellen, ihre eigenen Gefühle mitteilen und die Gefühle anderer wahrnehmen.

Selbstkontrolle ist insofern wichtig, als Kinder eine gewisse Kontrolle über ihre eigene Aufmerksamkeit, ihre Gefühle, Gedanken und vor allem ihre Handlungen entwickeln müssen. Zu diesem Zweck sollten Eltern mit ihren Kindern Aufmerksamkeitssignale entwickeln und üben, wenn sie die Aufmerksamkeit der Kinder haben wollen. Stresspausen sind eine weitere Möglichkeit, Kindern Zeit zum Nachdenken zu geben, bevor sie handeln.

Um Kindern zu helfen, Neugier zu entwickeln, können Eltern Spielzeug, Geräte und Spiele mit offenem Ausgang verwenden. Darüber hinaus sollten Eltern ihren Kindern Neugier vorleben, indem sie beispielsweise Fragen stellen.

Michele Borba ist eine amerikanische Psychologin und Pädagogin, die durch die Veröffentlichung von Erziehungsbüchern und Erziehungsratgebern bekannt geworden ist und als Expertin für Erziehung, Charakterbildung und Mobbing gilt.


Impressum ::: Datenschutzerklärung ::: Nachricht ::: © Werner Stangl :::



::: :::
::: Praktische Tipps zum Lernen ::: Neuigkeiten zum Lernen ::: Weitere News zum Lernen :::

Schreibe einen Kommentar