Zum Inhalt springen
Sprache lernen im Vorübergehen! Lernposter

Irgendwann im zweiten Lebensjahr machen die meisten Babys ihre ersten Schritte und werden zu Kleinkindern. Die Kleinkindphase endet in der Regel im Alter von drei Jahren und das Kind wird zum Vorschulkind. Durch das Spielen lernen Kleinkinder Sprache, soziale Fähigkeiten, Selbstbewusstsein, Kreativität, Problemlösung und Kontrolle über ihre Körperbewegungen. Wenn Kleinkinder interessante Spielzeuge und Materialien zum Spielen erhalten und Gelegenheit zur Bewegung und zum Sport haben, lernen sie leicht und schnell. Ein Großteil ihres Spiels wird sich um einen Erwachsenen drehen, der die Werkzeuge und Aktivitäten zur Verfügung stellt, um ihr Lernen zu unterstützen und zu erweitern. Die folgenden Aktivitäten werden den Lern- und Entwicklungsbedürfnissen von Kleinkindern gerecht und wecken ihr Interesse. Alle eignen sich für zu Hause oder im Kinderzimmer.

Aufgaben im Haushalt
Kleinkinder lernen die Welt kennen, indem sie an praktischen Aktivitäten teilnehmen, die ihre Sinne anregen. Zu Hause oder in der Kinderkrippe gibt es eine Fülle von Möglichkeiten für Sinnesspiele: Wäsche waschen, Socken zuordnen, Staub wischen, Getränke einschenken, Essen zubereiten, den Tisch decken, abwaschen und Blätter zusammenkehren.
Die Einbeziehung von Kleinkindern in die Hausarbeit ist eine ideale Gelegenheit, um die Sprachentwicklung und die sozialen Fähigkeiten zu fördern. Außerdem haben Kleinkinder so die Möglichkeit, das Verhalten von Erwachsenen nachzuahmen und Situationen aus dem wirklichen Leben nachzuspielen. Wenn sie für ihre Bemühungen gelobt werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie wieder mithelfen wollen.

Häusliches Spiel
Ein Teeservice aus Plastik und Spielessen sind ein tolles Spielzeug für Kleinkinder. Sie können das Geschirr bereitstellen, es mit Lebensmitteln füllen, Deckel auf Töpfe setzen und so tun, als würden sie ihre Teddybären füttern. Das Spiel regt Kleinkinder dazu an, Gegenstände zu sortieren und zu gruppieren und verschiedene Objekte zu erkunden und zu handhaben. Es macht auch Spaß, mit Tassen und Behältern zu spielen, die sich stapeln, ineinander schachteln oder als Versteck für Spielzeug verwenden lassen. Beim Umgang mit den Behältern lernen Kleinkinder etwas über Größe und Raum, was die Grundlage für mathematisches und räumliches Verständnis bildet.

Verstecken und Suchen
Das Versteckspiel ist eine der besten Aktivitäten für Kleinkinder, da es alle Entwicklungsbereiche abdeckt. Außerdem ist es einfach zu organisieren und macht viel Spaß. Das einfachste Spiel besteht darin, sich hinter dem Sofa oder unter dem Tisch zu verstecken. Kleinkinder können sich erschrecken, wenn sie den Erwachsenen nicht finden können, aber Geräusche und Bewegungen helfen, die Angst zu verringern.
Um die Hörfähigkeit zu verbessern, verstecken Sie eine Eieruhr. Kleinkinder können das tickende Geräusch wahrnehmen, wenn sie sich dem Geräusch nähern. Wenn das Objekt entdeckt wird, wird das Konzept der Objektpermanenz, d. h. das Bewusstsein, dass Dinge weiter existieren, auch wenn sie aus dem Blickfeld verschwinden, gestärkt. Kleinkinder können den Spaß absichtlich verlängern, indem sie das Objekt verstecken, damit der Erwachsene es entdecken kann.
Eine Schatzsuche im Freien ist eine ideale Gelegenheit, um Kleinkinder an die frische Luft und in die Sonne zu bringen. Kuscheltiere sind sicherer zu verstecken als harte Spielzeuge, die Verletzungen verursachen können, wenn das Kleinkind vor Aufregung hinfällt. Die Verwendung von Positionswörtern wie „unter“, „in“ und „hinter“ hilft, den Wortschatz und das Verständnis zu erweitern.

Taschen und Schachteln
Eine mit sicheren Gegenständen gefüllte Handtasche regt zum Erkunden an. Wenn die Tasche Klappen, Riemen oder einen Reißverschluss hat, können diese angefasst, auseinander gezogen, geöffnet und geschlossen werden, um die Feinmotorik zu entwickeln. Während die Gegenstände erkundet werden, kann der Erwachsene sie benennen und erklären, wofür sie verwendet werden können. Ein regelmäßiges Auswechseln des Inhalts sorgt für endloses Interesse und Unterhaltung. Später kann die Tasche zum Basteln und für phantasievolle Spiele verwendet werden.
Eine leere Schachtel wird Kleinkinder stundenlang unterhalten. Viele Kleinkinder haben Spaß daran, sich in Kisten zu stecken, die genau ihre Größe haben, was das räumliche Vorstellungsvermögen fördert. Wenn sich die Kiste in ein Piratenschiff, einen Zug oder eine Festung verwandelt, kann der Erwachsene die Welt aus der Sicht des Kindes sehen.

Sand und Wasser
Sandspiele sind ein Mittel, um Gedanken, Gefühle und konstruktive Sprache auszudrücken. Beim Erforschen von nassem und trockenem Sand, beim Bauen von Strukturen und beim Umfüllen von einem Behälter in einen anderen lernen Kleinkinder etwas über Stabilität, Beschaffenheit und Qualität. Sandspiele fördern auch die sozialen Beziehungen zu anderen Kindern, da sie mit ihnen spielen.
Wasser bietet eine Vielzahl von Lernmöglichkeiten für Kleinkinder. Das Umfüllen von Wasser von einem Gefäß in ein anderes schult die Hand-Augen-Koordination und die Kraft der Oberarmmuskeln (ein Liter Wasser wiegt ein Kilo). Um den Wortschatz zu erweitern, können Sie die Wörter „voll“, „leer“ und „flüssig“ verwenden. Wenn Wasser in verschiedene Gefäße geschüttet wird, kann das Kind sehen, wie sich der Füllstand verändert, was das Bewusstsein für Volumen und Fassungsvermögen schärft. Ein Schwamm, ein Tischtennisball und Gegenstände mit unterschiedlichen Eigenschaften fördern die Entwicklung vieler wissenschaftlicher Konzepte wie Schwimmen und Sinken. Wenn der Erwachsene mitspielt, wird das Spiel zu einer interaktiven sozialen Erfahrung.

Feinmotorische Fähigkeiten
Wenn der Zangengriff beherrscht wird, haben Kleinkinder Spaß daran, trockene Nudeln und O-förmige Frühstücksflocken auf eine Plastikschnur zu fädeln. Diese Tätigkeit fördert die Konzentration und verbessert die Hand-Augen-Koordination.
Das Zerknüllen von Papier und das Aufreißen der Verpackung eines Pakets fördert die Neugier, die Manipulation, die Erkundung und das Verständnis für die Dauerhaftigkeit von Objekten. Wenn sich die Feinmotorik verbessert, packen Kleinkinder mit Freude ihre Lieblingsspielzeuge ein, um sie weiter zu entdecken.
Malbücher und Buntstifte regen Kleinkinder dazu an, auf Papier zu kritzeln oder Zeichen zu machen, was später zum Schreiben führt. Kleinkinder können mit einem Zauberstift auf einer abwischbaren Oberfläche zeichnen und wieder von vorne beginnen, ohne das Papier wechseln zu müssen.
Für Kleinkinder kann es eine sehr befriedigende Erfahrung sein, wenn sie etwas zusammensetzen können. Erwachsene können die beschreibende Sprache fördern, z. B. „Welche Farbe hat dieser Klotz?“ und „Was denkst du, was passiert, wenn der Turm noch größer wird?“ Das Bauen mit Klötzen und das Verbinden von Kunststoffformen fördert das Bewusstsein für Größe, Form, Gewicht, Dimension und Ordnung und legt den Grundstein für die Mathematik. Kleinkinder haben auch Spaß daran, ihre Konstruktionen wieder abzureißen, was Stress und Spannung abbaut und ihnen gleichzeitig etwas über Ursache und Wirkung beibringt.

Farbe und Knete
Malen kann für Kleinkinder eine entspannende und beruhigende Erfahrung sein und ist ein Mittel zur Selbstdarstellung. Schon das Halten eines Pinsels fördert die Kontrolle über Hände und Oberarme. Kleinkinder entdecken, wie Farben gemischt werden, um neue Farben zu erzeugen, was das Lernen auf eine sehr positive Art und Weise vorantreiben kann.
Spiel- oder Brotteig bietet ein umfassendes sensorisches Erlebnis und hilft Kleinkindern, die Kontrolle zu behalten. Sie genießen das Gefühl, den Teig zu drehen, zu dehnen, zu schneiden und zu rollen, was die Feinmotorik und die Hand-Augen-Koordination fördert.

Bewegung
Kleinkinder neigen von Natur aus dazu, ihren Körper zu Musik mit einem starken Rhythmus zu bewegen, und Tanzen ist eine hervorragende Möglichkeit, sich körperlich zu betätigen. Tanzen fördert das Muskelgedächtnis und ermutigt sie, ihre Gefühle auszudrücken. Pompons, Tücher und Bänder können dem Tanzen eine neue Dimension verleihen, vor allem, wenn der Erwachsene mitmacht.
Ein aufblasbares Bett oder eine Hüpfburg fordern die Gleichgewichtsfähigkeit heraus und sorgen für ein Gefühl der Aufregung. Das Hüpfen bietet auch eine natürliche Gelegenheit für emotionales und soziales Wachstum, was wiederum die Bausteine für zukünftiges Lernen liefert.
Ein Ball ist eine der besten Möglichkeiten, um Kleinkinder in Bewegung zu bringen. Er kann geprellt, auf ein Ziel geworfen, getreten, gefangen oder einen Abhang hinuntergerollt werden. Das Verfolgen der Bewegung des Balls verbessert das Sehvermögen, das für das spätere Lesen unerlässlich ist.

Spielen im Freien
Ein Garten oder ein Platz im Freien bietet Kleinkindern die perfekte Gelegenheit, sich an der frischen Luft zu bewegen. Frische Luft enthält einen hohen Anteil an negativen Ionen, die sich positiv auf die Gesundheit und die Gehirnfunktion auswirken können. Sonnenlicht liefert Vitamin D, das Kinder für das Wachstum starker, gesunder Knochen benötigen, und bietet Schutz vor einer Reihe von häufigen Krankheiten und Störungen. Die frische Luft, die Bewegung und das Sonnenlicht sorgen außerdem dafür, dass die Kleinen am Ende des Tages gut schlafen.
Ein Ausflug zum Teich, um die Enten zu beobachten, ein Besuch auf dem Bauernhof oder im Zoo oder ein Spaziergang im Park ohne den Kinderwagen fördern die Beweglichkeit. An einem nassen Tag bietet ein Indoor-Abenteuerspielplatz eine großartige Gelegenheit für Kleinkinder, sich zu bewegen und Muskelkraft, Gleichgewicht und Koordination zu trainieren. Aber auch im Kinderzimmer oder zu Hause macht es den Kleinen Spaß, über Kissen und Polster zu klettern.

Bücher
Kleinkinder lieben Bücher mit großen, farbenfrohen Illustrationen, strukturierten Materialien und Versteckbildern, die zum Sprechen und zur Interaktion einladen. Die Eigenschaften einer Textur können mit den Fingerspitzen erforscht und die Seiten umgeblättert werden, um etwas Neues zu entdecken. Bücher ermutigen Kleinkinder, einfache Gegenstände und Tiere zu erkennen. Sie können vielleicht die Geräusche der Tiere nachahmen oder die Handlungen nachspielen.
Bücher mit einem sich wiederholenden Thema ermöglichen es Kleinkindern, sich zu beteiligen und Fragen zu stellen. Humorvolle Geschichten regen die Fantasie der Kinder an und helfen ihnen, die Freude und das Vergnügen an Büchern zu entdecken.

Reime und Lieder
Traditionelle Lieder erfreuen Kleinkinder seit Generationen und fördern auf spielerische Weise ihre sprachlichen Fähigkeiten und ihre Sinneswahrnehmung. Durch die Wiederholung der Worte wird das Gedächtnis gestärkt, und das Nachahmen der Handlungen hilft den Kleinen, ihre Bewegungen zu kontrollieren. Sing- und Gebärdenbücher und Musik-CDs, die zur Interaktion zwischen Erwachsenen und Kindern einladen, machen das Lernen und die Kommunikation zum Spaß.
Reime und Lieder, die Puppen mit einbeziehen, können eine Fülle von Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten, von der visuellen Stimulation bis hin zur Fantasie und Sprachentwicklung. Sie fördern auch die Interaktion zwischen Erwachsenen und Kindern und das Überraschungsmoment, das Kleinkinder so sehr lieben.

Zeit zum Ausruhen
Am Ende eines anstrengenden Tages müssen Kleinkinder zur Ruhe kommen. Eine Lern-DVD bietet die Gelegenheit zu engem Körperkontakt, was sich enorm auf das Lernen und die Entwicklung auswirkt. Qualitativ hochwertige Lernprogramme können Kleinkindern einen Einblick in die Welt geben und ihnen helfen, sie zu verstehen. Manche Lernprogramme können am nächsten Tag zu einem Ausflug in den Park oder zu einer Spielaktivität inspirieren.

Sicherheit
Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt des Spiels. Kleinkinder haben einen angeborenen Drang, sich zu bewegen und zu erkunden, aber das bedeutet, dass Erwachsene besonders vorsichtig sein müssen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.





::: :::
::: Praktische Tipps zum Lernen ::: Neuigkeiten zum Lernen ::: Weitere News zum Lernen :::

Schreibe einen Kommentar