Metaphysik

Die Metaphysik ist eine Art Grundbaustein der Philosophie. Sie behandelt nicht einen bestimmten Teilbereich der Philosophie oder eine bestimmte Fragestellung, sondern beschäftigt sich mit den grundlegendsten and allgemeinsten Fragen selbst. Dabei sind daraus gewonnene Erkenntnisse im Gegensatz zu anderen Teilgebieten der Philosophie nicht empirisch zu belegen. Hauptsächlich wird in der Metaphysik nach dem Sein und der Existenz gefragt. Weitere Fragen sind: „Warum existiert das Universum?“ oder „Gibt es einen Gott?“

1. Definition
Im Duden wird Metaphysik als die „phil. Lehre von den letzten, nicht erfahr- u. erkennbaren Gründen u. Zusammenhängen des Seins“ (Duden 1991, S. 473) bezeichnet.
2. Definition
„Metaphysik ist die Lehre von dem empiristisch nicht mehr Erfahrbaren, von den hinter unseren Wahrnehmungen verborgenen (oder vermuteten) Tatbeständen. Es ist der Bereich der Spekulation. Metaphysik ist eine zentrale Disziplin der Philosophie. Sie fragt nach den allgemeinsten Prinzipien des Seins.“ (Möller 2007)
3. Definition
Die Metaphysik ist nach manchen Auffassungen die Grunddisziplin der Philosophie. Sie behandelt zentrale Probleme und Fragen der theoretischen Philosophie wie den Sinn und Zweck der gesamten Wirklichkeit bzw. allen Seins. Weitere Fragen der Metaphysik sind unter anderem: Warum existiert das Universum und wie ist es entstanden? Gibt es einen Gott und welche Eigenschaften besitzt er? Was ist der Unterschied zwischen Geist und Materie? Besitzt der Mensch eine unsterbliche Seele oder verfügt er über einen freien Willen? (vgl. Wikipedia)
4. Definition
„Metaphysik […] ist die Wissenschaft von den Grundbegriffen (Principien) des Erkennens und der Einzelwissenschaften in ihrem letzten für uns erreichbaren Sinne und in ihrem Zusammenhange untereinander und mit den Forderungen des nach Einheit und Geschlossenheit (Harmonie) der Weltanschauung strebenden Denkens. Die Metaphysik ist keine Sonderwissenschaft geheimnisvoller Art, sondern die (relativ) abschließende, auch nach dem Sinn und der Bedeutung der Welt fragende, in diesem Sinne speculative Verarbeitung der Voraussetzungen und Ergebnisse der Einzelwissenschaft mit Hilfe der Erkenntniskritik und schließlich auch der künstlerisch gestaltenden Phantasie und der Intuition.“ (Eisler 1904)
5. Definition
Metaphysik ist ein „Teilgebiet der Philosophie, das sich mit den ‚letzten’ Fragen und Antworten, mit den Rätseln des Daseins, mit dem, was jenseits unserer Erfahrung liegt, beschäftigt.“ (Lexikon zur Pädagogischen Psychologie und Schulpädagogik 1980, S. 144)

Literatur
(1991). Duden. Die deutsche Rechtschreibung. Mannheim: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG.
Möller, P. (2007). Philolex. Online im Internet: http://www.philolex.de/metaphys.htm (2007-10-23)
(2007). Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Metaphysik.
Online im Internet: http://de.wikipedia.org/wiki/Metaphysik (2007-10-23)
Eisler, R. (1904). Wörterbuch der philosophischen Begriffe. Online im Internet: http://www.zeno.org/Eisler-1904/A/Metaphysik?hl=metaphysik
Brunner, R., Zeltner, W. (1980). Lexikon zur Pädagogischen Psychologie und Schulpädagogik. Entwicklungspsychologie, Lehr- und Lernpsychologie, Unterrichtspsychologie, Erziehungspsychologie, Methoden der Pädagogischen Psychologie, Methodik, Didaktik, Curriculumtheorie. München: Ernst Reinhardt, GmbH & Co, Verlag.



Post a Comment (moderated)

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu