Viel Stoff – wenig Zeit

Einer von vielen Gründen für die zunehmende Stoffmengenproblematik: Unsere Gesellschaft bringt heute so gut wie täglich neues Wissen hervor, insbesondere im technologischen Bereich. Orientierungs- und Strukturwissen nehmen daher eine immer wichtigere Rolle ein, um einen optimalen Umgang mit großen Stoffmengen in der Wissensgesellschaft gewährleisten zu können. Große Stoffmengen und geringe Zeitbudgets sind aktuell die zentralen Herausforderungen im Bereich der Lehre. Betroffen sind Schulen ebenso wie Hochschulen und der Bereich Erwachsenenbildung. In der Neuauflage von „Viel Stoff – wenig Zeit“ gibt Martin Lehner wieder anschauliche und praxisnahe Anregungen zum Umgang mit großen Stoffmengen und zeigt praktische Wege aus der Vollständigkeitsfalle. Erweitert wurde die 2. Auflage um eine „Toolbox der Reduktion“ mit 19 Techniken und Instrumenten zur Verringerung und entsprechenden Aufbereitung von Lerninhalten.
Wie große Stoffmengen so reduzieren, dass sie auch in kurzer Zeit verständlich vermittelt werden können? Wie zwischen Vollständigkeit und Gründlichkeit unterscheiden? Wie Inhalte in konzentrierter Form geeignet für die Zielgruppe aufbereiten?
Aus dem Inhalt

  • Die „Neue Inhaltlichkeit“: Warum die Aufbereitung der Inhalte genauso wichtig ist, wie die Wahl der Methoden
  • Der übliche Umgang mit großen Stoffmengen: Wie die „Vollständigkeitsfalle“ das Handeln einschränkt
  • Stoffmengen konzentrieren: Die „Siebe der Reduktion“ und der „Substanzcheck“
  • Neu in der 2. Auflage: Die Toolbox der Reduktion: 19 Instrumente und Techniken zur Reduktion und Aufbereitung der Lerninhalte

Der Autor ist Martin Lehner und. leitet das Institut für Sozialkompetenz & Managementmethoden an der FH Technikum Wien, wo er Didaktik, Weiterbildung und Organisationsentwicklung unterrichtet.






Post a Comment (moderated)

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu