Gute Evaluationen für das Bildungswesens

Am Institut für Weiterbildung und Beratung der Pädagogischen Fachhochschule Nordwestschweiz fand im November 2011 eine Tagung zum Thema „Gute Evaluationen für das Bildungswesen“ statt. Sie hatte das Ziel zu klären, was die von Fachgesellschaften der Evaluation beschlossenen Standards dazu beitragen, die Qualität von Bildungsevaluationen zu stabilisieren und weiterzuentwickeln.
Die zentralen Tagungsergebnisse sind nun zugänglich, wobei man die Texte, Präsentationen und Videoclips auch für seine eigene Arbeit nutzen kann, etwa für Aus- und Weiterbildung in Evaluation oder die Information von Auftraggebern. Die Tagung wurde per Video aufgenommen und aus dem Material wurden drei Video-Clips erstellt:

  • Eröffnung der Tagung – Astrid Eichenberger – und Übersicht über die neue Version der Programmevaluationsstandards – Don Yarbrough – (4:25) Donald Yarbrough, Vorsitzender des nordamerikanischen „Joint Committee on Standards for Educational Evaluation“ stellt diesen Zusammenschluss von Fachverbänden vor. Die fünf Standardgruppen „Nützlichkeit“, Durchführbarkeit, Korrektheit und Genauigkeit, und Evaluations-Verantwortlichkeit werden kurz definiert. Neuerungen werden angesprochen.
  • Externe Schulevaluation in der Schweiz – Aktueller Stand und künftige Rolle – Jürg Frey – (4:39) Jürg Frey, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Externe Schulevaluation und Leiter der Zürcher Fachstelle für Schulbeurteilung, gibt einen Überblick über die Schulevaluation in den deutsch- und mehrsprachigen Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein. Er fragt, wie die Schulevaluation sich so weiterentwickeln kann, dass sie die Anregungen der Programmevaluationsstandards noch stärker aufnimmt.
  • Podiumsdiskussion zu Nützlichkeit, Durchführbarkeit und Fairness von Evaluationen Feedback von Teilnehmenden (7:26) Neben Jürg Frey diskutieren als ausgewiesene Fachleute Katharina Maag-Merki, Erziehungswissenschaftlerin von der Universität Zürich, Hans-Jürg Grunder, Präsident des Berufsverbandes der Schulleiterinnen und Schulleiter der deutschsprachigen Schweiz sowie Norbert Landwehr, Leiter des Schwerpunkts Schulqualität an der PH FHNW mit Bezug auf die Programmevaluationsstandards folgende Fragen:
    Wie können Evaluationen wirklich nützlich sein für Schule und Unterricht?
    Wie können Schulen zu aktiven Mitgestalterinnen von Evaluationen werden?Sind die beiden Aufgaben „Entwicklung“ und „Beurteilung“ vereinbar oder müssen sie auseinander gehalten werden? Drei Teilnehmende der Tagung geben ein erstes Feedback.

Anschauen der Clips über die Homepage der Tagung
http://web.fhnw.ch/ph/tagungen/gute-evaluationen-fur-das-bildungswesen




Post a Comment (moderated)

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu